astronomieinderstadt
 

 Sternkarte des Monats

Sternhimmel im November

Sternkarte NovemberSternkarte November









Anfang November gehen die Wintersternbilder um 23 Uhr auf. Die Milchstrasse zieht sich von Osten nach Westen. Unter dem Himmeljähger Orion steht der unscheinbare Hase. Der funkelnde Stern neben dem Orion ist der Sirius. Der Eridanus schlängelt westlich des Orion. Darunter der chemische Osten. In diesem Sternbild findet sich der Komet Virtanen, der im Dezember zu einem Objekt für das Fernglas mutieren wird. Daneben der Walfisch. Im Wassermann findet man den Neptun. Der leider in der STadt  nicht ohne Go-to-Steuerung gefunden werden kann. Mit dem Uranus, neben dem Widder, in der Nähe eines Sternes der Fische können wir es auch mit einem 6-Zoll-Teleskop versuchen. Über dem Orion stehen die Zwillinge. Zwischen den Zwillingen und dem Fuhrmann, der schon weit oben steht finden sich mehrer Sternhaufen. Der Doppelsternhaufen zwischen Perseus und Kassiopeia ist nun im Fernglas schön zu sehen. M31 in der Andromeda, wenn man am 2. Stern drei Sterne nach oben geht, ist nun optimal zu sehen. Daneben steht das Pegasus-Viereck. Unter der Andromeda steht das Dreieick, in der Stadt oft nicht so gut sichtbar. Doch der Widder müsste zu finden sein. Der Löwe steht groß im Osten. Zwischen den Zwillingen und dem Löwen ist der Krebs zu finden. In seiner Mitte befindet sich der STernhaufen Präsepe.

Entstehung einer Mondfinsternis

Entstehung einer MondfinsternisEntstehung einer Mondfinsternis

Der Mond geht durch den Halbschatten, der über den Vollmond wandert.

Dann tritt der Mond in den Kernschatten. Geht er durch den Kernschatten, ist er tief verfinstert. Der Mond leuchtet kupferrot. Das Kupferrot ist je nach Verdunklung heller oder dunkler.

Meistens geht der Vollmond am Erdschatten vorbei und es entsteht keine Verfinsterung. Tritt der Mond teilweise in den Erdschatten, ist der Mond nur teilweise verfinstert. Wenn der Mond weit weg ist, kann es vorkommen, dass es eine Ringförmige Mondfindernis gibt.

Die Mondfinsternis 2018 im Juli

Es war schwierig, den so dunklen Mond zu fotografieren. Der so dunkle Mond war auf dem Display der Kamera fast nicht zu sehen. Mit Canon 500D aufgenommen. 2,5 sec. belichtet ISO 400.

Blutmond Total verfinsterter MondBlutmond Total verfinsterter Mond 2018









Mondfinsternis Mond und Mars 2018Mondfinsternis Mond und Mars 2018

Der Schatten gibt den Mond allmählich frei und Mars steht darunter.






Schwarze Löcher strahlen

Die Theorie der Schwarzen Löcher stammt von dem deutschen Physiker Karl Schwarzschild. Er beschrieb diese Theorie 1910 nachdem sich eine nichtrotierende Masse auf einen Punkt unendlicher Dichte konzentriert. Der britische Physiker Stephen Hawking erkannte, dass Schwarze Löcher doch Partikel emitieren können, die heute als Hawking-Strahlung bezeichnet wird.  Einige Teilchen der antiteilchen-teilchen Paare tauchen an Ereignishorizont eines Schwarzen Loches auf. 

Dunkle Energie

2013 begann der Dark Energie Survey. Damit soll die Espansion des Universums im Einzelnen kartiert werden. Hierbei wird die Dark Energie Camera am Cerro Tololo Interamerican Observatory in Chile  genutzt, um nicht nur nach 1a-Supernovae zu suchen, sondern auch nach baryonischen Schwingungen. Diese Rippel in der Verteilung normaler Materie liegen etwa 490 Millionen Lichtjahre auseinander. Sie können als Standardlineal verwendet werden, um die kösmische Expansion aufzuzeigen. Bei der Entfernungsbestimmung von Sternen gibt es Standardkerzen, um deren scheinbare Helligkeit festzustellen.