astronomieinderstadt.de
Bücher über Astronomie, Kartografie, Theoretische Physik, Geschichte der Astronomie

Sternkarte des Monats

Sternkarte des Monats ist die Nummer 1

Die Sterne im August

1. August 23 Uhr, 15. August 22 Uhr









Am 12. August ist Vollmond. 

Mit einem Fernglas lassen sich die Mare erkennen. Manche sehen in der Kugel den "Mann im Mond". Andere sehen anstelle eines Gesichtes über die Kugel einen Hasen mit Ohren. Schon mit einem 8x30, besser mit einem 8x40 Fernglas kann man die Mare erkennen. Für die größeren Krater darf ein ein kleines Fernrohr sein. Zu Vollmond, wenn alles gleichmäßig beleuchtet ist, können keine Krater erkannt werden, bis auf den Strahlenkrater Ptolemäus. Seine Strahlen laufen über die halbe Mondkugel. 

Beobachtungen

Der Mond am Morgen des 13. August zeigte am linken Rand wieder die ersten Krater. Um das Mare Crisium herum beleuchtet die Sonne sein ihn umgebendes Gebirge. Der Jupiter zeigt in einem 6 Zöller die breitesten Bänder. 

Der Vollmond geht im Sommer tief im Südosten auf. Seine Bahn ist niedrig. Diesen Winter stieg der Mond besonders hoch. In manchen Jahren steht der Mond besonders hoch am Himmel. Er steigt in einer Schraubenbewegung hinauf und wieder hinunter. Ein paar Jahre später steht der Mond tiefer am Himmel.

Der abnehmende Mond bewegt sich vom 11. bis 14. August vom Steinbock über den Wassermann in die Fische. Der  Mond stört die Perseiden und die Kappa-Cygniden ein wenig. Meteoriten sind am besten ab Mitternacht zu beobachten. 

Jupiter im September - Opposition am 26. September

Jupiter steht am 26. September in Opposition. Dieses Mal steht er genau am Himmelsäquator. Jupiter befindet sich 4 Grad östlich des Frühlingspunktes. In südlicheren Breiten steht der Planet noch höher. Am Äquator der Erde steht er im Zenit, an den Polen knapp über dem Horizont. Auf dem 50zigsten Breitengrad steht der Gasplanet dann 40 Grad hoch. Die Polhöhe und der Winkel vom  Äquator zum Zenit sind Komplementärwinkel. Der Gasplanet steht dieses Jahr nicht nur besonders hoch wegen seiner herbstlichen Koordinaten, sondern, weil er dieses Jahr nahe des Perihels (sonnennächster Punkt) seiner Bahn steht, ist er noch besonders hell. Seine Helligkeit beträgt dann - 2,94 mag.

Für etwas größere Fernrohre sind die Bänder des Jupiter ein Highlight. Die Strukturen dieser Bänder entstehen durch Zyklone. Ein prominenter ist der Große Rote Fleck. Da Jupiter sich in fast 10 Stunden um sich selber dreht, sind die Windgeschwindigkeiten sehr viel höher als auf der Erde. Auf Jupiter entstehen auch der Jetstream. In kleineren Amateurteleskopen sieht man die breitesten Bänder und die 4 hellsten Jupitermonde. 

Sternhaufen für das Fernglas am Morgen

Morgens um halb fünf steht der rote Mars im Osten im Goldenen Tor der Ekliptik, das von den Plejaden und den Hyaden gebildet wird. Diese beiden Sternhaufen passen am besten in den Ausschnitt eines Fernglases. 

Meteoritenströme im August

Immer wieder im August: die Perseiden haben ihr Maximum am 13. August um 01 Uhr MESZ. Der Mond stört dieses Jahr etwas, da am 12. August Vollmond war. Es können in einer Stunde bis zu 100 Meteoriten niedergehen.  Zeitgleich sind die Kappa Cygniden aktiv, die am 17. August ihr Maximum haben.
Ende August beginnen die Aurigiden ihr kurzes Gastspiel.

Der Himmel im August

Welche Sternbilder wir am Himmel sehen

Die Nächte sind im August wieder dunkler. Um Mitternacht breitet sich die Milchstrasse von Nordost bis Südwest über unseren Köpfen aus. Über unseren Köpfen breitet der Schwan seine Schwingen aus. Die helle Wega in der Leier steht neben ihm. Im Osten steht der Adler. Der Schwan, die Leier und der Adler bilden das Sommerdreieck. Die Sternhaufen im Schützen sind zu beobachten und alle anderen Sternhaufen wie der Doppelsternhaufen Phi&Chi zwischen Perseus und Kassiopeia. Im Osten ist die Andromeda hoch genug, um die Andromedagalaxie M32 zu sehen, sowie die Galaxie M33 im Dreieck.

Der gelbe Arkturus vom Bootes steht im Westen, östlich der Herkules und die Nördliche Krone. Die Deichsel des Großen Wagens zeigt auf ihn. Unter dem Großen Wagen findet man die Jagdhunde tief im Nordwesten. Der funkelnde Stern im Nordosten ist die Kapella im Fuhrmann, der Luchs steht zwischen ihm und dem Großen Bären. Hoch am Himmel steht über den Perseus die Giraffe

Sternhaufen für das Fernrohr

 In der Gegend um Beta Kassiopeia tun sich für mittlere Instrumente ein Gewimmel von Sternhaufen in der Milchstrasse auf. Nun schwenken wir zum Kepheus und können hier mit kleinen und mit Teleskopen von 8 Zoll einige Sternhaufen entdecken: NGC 7129, NGC7142.

Sternhaufen für das Fernglas

Im östlichen Teil der Kassiopeia sieht man nicht nur den bekannten Doppelsternhaufen Phi&Chi zwischen Kassiopeia und Perseus. Ein ähnlich wirkender Sternhaufen ist unter der NGC Nummer NGC7790 und 7788 zu sehen. Man sieht ihn schon in einem Fernglas auf dem Weg durch die Milchstrasse in der Stadt. 

Die hellsten Sternhaufen im Schützen sind mit dem Fernglas unter einem nicht zu sehr lichtverschmutzten Himmel zu beobachten: M16, M6, M22. M22 kann schon in der Stadt mit einem Astronomieglas gehen. (17x80) Er ein sehr heller Kugelsternhaufen. M7 steht  weit südlich. Er ist ein schöner offener Sternhaufen für die Alpen. 

Kugelsternhaufen im Pegasus: M15 liegt neben Teta Pegasus, im Pegasusquadrat, wenn man die Sterne der Fortsetzung an der linken unteren Ecke in Richtung Füllen geht. Dort kann man schon in einem kleinen Fernglas unter einen dunkleren Himmel einen runden Fleck erkennen. 

Doppelsterne







Albireo im Schwan Er lässt sich in einem kleinen Fernrohr schon trennen. Ein Stern ist orange, der andere blau. 

In der Wega gibt es einen weiteren Doppelstern Epsilon Lyra, der schon mit sehr guten Augen getrennt werden kann.

Im Großen Wagen ist in einem mittleren Deichselstern Alkor und Mizar zu erkennen. Auch das Reiterlein. Erkennbar für fast alle Augen. 

In welchen Sternbildern stehen die Planeten

Die Planeten gehen  um Mitternacht im Osten auf und können gleich mitbeobachtet werden.  Mars wandert vom Widder in den Stier.  Denken Sie gleich an die Plejaden und die Hyaden. mit bloßem Auge zu sehen.   In den Fischen und dem Walfisch steht Jupiter, der blasse Saturn ist im Steinbock zu finden. Auf die Venus muss bis zur bürgerlichen Dämmerung gewartet werden. 

Sternhaufen im Schützen und Schlangenträger

Sternhaufen im Schützen und Schlangenträger
M16, M17, M25, M23, M22, M8, M20, M11, M22,
M4 im Skorpion M4 Kugelsternhaufen, Schlangenträger Kugelsternhaufen M12. M10

10. Juli MESZ Sternhaufen im Schützen - Schlangenträger









Trifidnebel M20/M21 (NGC 6514 u.NGC 6531),und der
Lagunennebel M8 (NGC 6523 mit dem Sternhaufen NGC 6530)
mit dem Kugelsternhaufen M69 (NGC 6637)

Am PC die Farbe leicht aufgefrischt.!
Nikon D3 / 30 Sek. Belichtet / ISO 2500
Skywatcher 72 ED / 420mm Brennweite, F5,7
Stationäre Astrosäule und Vixen GP-DX-Montierung


M17 - der Schwanennebel ist schon mit einem Fernglas zu beobachten. ein Sternhaufen, der in einer klaren Nacht unter einem aufgehellten Sternhimmel gesehen werden kann.  In einem Großfernglas mit 100 mm Öffnung offenbart sich der Schwanenhals und der Körper. Unter einem ländlichen, dunklen Himmel  sieht man den Schwanennebel mit bloßem Auge. 

Schlangenträger, Skorpion, Herkules - Paradies der Kugelsternhaufen

Herkules, Schlangenträger, Skorpion






Das ausgedehnte Sternbild Schlangenträger mit der Schlange, tief am Horizont der Skorpion, oben der Herkules.
Neben dem Herkules befindet sich der Kugelsternhaufen M13, im Skorpion der Kugelsternhaufen M3 im Skorpion.
Wer von Kugelstenhaufen noch nicht genug hat, kann im Schlangenträger nach den Kugelsternhaufen M12, M10 und am Rand M14 schauen, in der Schlange steht westlich M5. Der Kugelsternhaufen M4 im Skorpion ist im Bild hier eingezeichnet.

Sternhaufen für das Fernglas im Schlangenträger: 1° nördlich von Beta Ophiuchi ist mit einem kleinen Fernglas 10x50 ein Sternhaufen zu erkennen. Seine Nummer NGC 4665. Es der Stern an der östlichen Seite in der Mitte des Schlangenträgers. Der offene Sternhaufen erinnert die Krippe im Krebs. Er wird auch Bienenkorb des Sommers genannt. 

Planeten im August


Merkur steht am 27. August in seiner größten östlichen Elongation. Doch lassen seine südliche ekliptikale Breite und die flache Stellung der Ekliptik eine abendliche Sichtbarkeit nicht zu.

Venus Ihre lange Sichtbarkeit am Morgen setzt sich fort. Sie geht Anfang August um 03:54 MESZ auf. Bis zum Beginn der bürgerlichen Dämmerung um 05:10 Uhr erreicht sie über dem Ostnordosthorizont eine Höhe von 10 Grad. Bis Ende des Monats sinkt die Höhe auf 7 Grad. Die bürgerliche Dämmerung beginnt um 06:00 Uhr. Die Venus ist -3,9 Grad hell. Sie nähert sich ihrer oberen Konjunktion und zeigt sich im Fernrohr als kleines fast runde Scheibchen.

Mars bewegt sich vom 1.08.22 bis zum 31.08.22 von den Plejaden zu den Hyaden im Stier

Mars wandert vom Widder in den Stier. Zum Monatsende läuft er durch das Goldene Tor der Ekliptik. Das Goldene Tor der Ekliptik wird von dem den Sternhaufen der Plejaden und Hyaden begrenzt. Seine scheinbare Helligkeit steigt leicht von 0,1mag auf -0,1 mag. Am 1. August geht Mars um 00:25 Uhr MESZ auf, am Monatsletzten um 23:12 Uhr MESZ. Dank der am Morgen im Sommer steil aufragenden Ekliptik erreicht der Mars eine Höhe von 57 Grad. Sein Scheibchendurchmesser steigt nur etwas an. Vom 1. Bis 3. August zieht er am Uranus vorbei.

Jupiter bewegt sich westwärts, also rückläufig, im Bereich der Sternbilder Fische und Walfisch. Der Jupiter geht Anfang August um 23:00 Uhr MESZ mit einer Helligkeit von -2,8 mag auf. Bis Ende des Monats geht der Gasplanet schon um 20:58 Uhr auf. Er erreicht eine Kulminationshöhe von 41 Grad.

Saturn steht am 14. August im Steinbock in Opposition.

 







Uranus gerät am 24. August im Sternbild Widder am 4,4 mag hellen Stern Delta Arietis in den Stillstand und beginnt somit seine diesjährige Oppositionsschleife. Seine Helligkeit liegt bei 5,8 mag.

Neptun wandert rückläufig von den Fischen in den Wassermann.

Kometen im August

Der Komet 22P/Kopf zieht einen kleinen Bogen in den Fischen am Morgenhimmel. Seine Größe beträgt 13 mag. Zur Morgendämmerung steht steht der Komet recht hoch am Himmel. Zu Ende des Monats steht er bei der Galaxie  NGC 664. 

Fernglaskomet im August


PANSTARS der Komet C/2017  bewegt sich schnell nach Süden und ist mit einer Größe von 7mag ein Komet für das Fernglas.

PANSTARRS C17 K2 im Skorpion







Kometen im Juli - vielversprechend

Der Komet C/2022 E3 (ZTF) verspricht im Jahre 2023 ein Objekt für das Fernglas zu werden. Er hat im Juli eine Helligkeit von 13 mag und ist für größere Amateurteleskope erreichbar. Im August steht er im Herkulesviereck mit einer Größe von 12,5 mag.


Lichtverschmutzung

Das Bewusstsein für die Lichtverschmutzung wächst. Sternführungen an dunklen Orten werden laut VdS angeboten. Die Menschen entdecken so langsam die Nacht. Sternwarten in dunklen Gebieten oder einfach eine Wiese ,auf der eine Starparty stattfindet, werden  nun besser besucht. Das Licht der Städte strahlt immer noch in alle Himmelsrichtungen und erschwert den ungetrübten Blick auf den Sternhimmel auch in weit entfernten Regionen. Auf der Sternwarte in Stuttgart sieht man eigentlich keine Sterne mehr, weswegen schon vor Jahren die Sternwarte Welzheim gegründet wurde. Bin ich von einer Führung auf der Sternwarte Stuttgart heimgekommen, so habe ich bei mir zuhause in der Stadt  mehr Sterne gesehen. Auf der Sternwarte in Stuttgart sieht man den Mond, die Planeten, im Sommer den Doppelstern im Schwan, Albireo, mit dem 16 Zöller den Kugelsternhaufen M13 im Herkules, - das wars. M57, der Ringnebel in der Leier habe ich dort noch nie gesehen. Den finde ich aber auf meinem Balkon. Ein Besuch der Sternwarte Stuttgart lohnt sich nicht wirklich. Die Sterne auf einer App anschauen, kann man auch zuhause. Interessant wird es, wenn jemand die Sterne ohne App findet und die Sternbilder erklären kann, so wie die gerade gesuchten Guides für einen Sternepark oder ein Sternenhotel, siehe Bericht der Zeitschrift des VdS.

Die Sterne mit der KOSMOS Sternkarte finden


Wie stelle ich die Sternkarte ein
Am Rand der Karte befinden sich drei beschriftete Kreise. Außen ist die Rektaszension (Stundenkreis) aufgetragen, die bei den Fischen im Frühlingspunkt bei Null beginnt. Die Namen der Tierkreissternbilder und die Grade sind im Gegenuhrzeiger  dort aufgetragen. Auf einem nächsten Ring sind die Tage der Monate aufgetragen. Auf der durchsichtigen Scheibe, die den auf der Pappe aufgezeichneten Sternhimmel bedeckt, sind die Stunden aufgedruckt. Bringt man die Stunden der Scheibe mit den Tagen am Rand zur Deckung, dann kann man in dem runden Ausschnitt der durchsichtigen Scheibe die Sterne erkennen, die man zur eingestellten Stunde des Tages am Himmel sehen kann.



Drehbare Kosmos Sternkarte