astronomieinderstadt
 

 Sternkarte des Monats


Der Sternhimmel im Juli


1. Juli 24 Uhr MESZ 15. Juli 23 Uhr MESZ

 

Wie Sie die Sternkarte lesen

Wundern Sie sich nicht, dass der Osten auf der linken Seite steht. Dies ist keine Strassenkarte,  die sie vor sich liegen haben. Diese Karte hier müssen Sie sich über dem Kopf gehalten vorstellen. Stellen Sie sich vor, Sie schauen nach Süden. Dann ist der Osten links. Wenn Sie nach Norden schauen, stimmt die Anordnung der Sternbilder. Wenn Sie nach Norden schauen ist der Osten natürlich rechts. Da würde der Schwan natürlich rechts von Ihnen im Osten aufgehen.

Hinweise astronomische Punkte

In der Mitte des Bildes steht ein Z für den Zenit. Beim Polarstern ein P,  der Himmelsnordpol.

 

Beschreibung der Sternbilder

Die Sommersternbilder sind in ihrer ganzen Größe aufgegangen. Der Schwan, die Leier und der Adler ziehen sich in der Milchstrasse, die von Norden nach Süden verläuft über den Himmel. Am Südhorizont steht der Schütze, der als Teekanne erkennbar ist. Dort kann man Kugelsternhaufen, Galaxien und Sternhaufen erkenne. Nahe an der Ekliptik steht der rote Antares im Skorpion, im Westen die weiße Spika in der Jungfrau. Hoch über unseren Köpfen steht der Herkules mit M13, einem schönen Kugelsternhaufen. Daneben die Nördliche Krone, die man in Städten oft nur mit einem Fernglas sehen kann. Der helle Stern daneben gehört zum Bootes. Die Deichsel des Großen Wagens zeigt auf ihn. Im Süden steht der helle Jupiter im Schlangenträger, eine sehr ausgedehnten Sternbild, das unter dem aufgehellten Stadthimmel nicht so leicht zu erkennen ist. Das Himmels-W, die Kassiopeia finden wir. Im Osten gehen gerade die Andromeda und der Pegasus auf.

Die Milschstrasse zieht sich über den Himmel

Die Milchstrasse zieht sich von Norden nach Süden. In klaren Nächsten kann man die unterschiedlichen Sternhaufen und Kugelsternhaufen Galaxien beobachten. Die schönsten finden man nun im Schützen tief im Süden.

weite Sternbilder  Drei Sternbilder nebeneinander

Am 16. Juli findet eine partielle Mondfinsternis statt.

Um 22:01 Uhr sieht der im Sternbild Schütze tiefstehende Mond in der Dämmerung schon angeknabbert am Himmel. Da ist er schon in den Kernschatten eingetreten. Die Mondfinsternis beträgt maximal nur 66 Prozent. Dieser größtmögliche Bedeckungsgrad wird um 23:31 MEZ erreicht. Um 1 Uhr ist das Schauspiel vorüber.

Mond  Mond

Planeten Planeten des Monats

 
Karte
Info