astronomieinderstadt
 

 Sternkarte des Monats

Die Sterne im Juni

1. Juni 24 Uhr MESZ, 15. Juni 23 Uhr MESZ

In der Milchstraße stehen hoch im Osten die Sternbilder Schwan und Leier. Unter dem Schwan steht der Adler. Ganz unten im Südwesten ist am Horizont der Schütze noch nicht ganz aufgegangen. Der untere Teil der Teekanne fehlt noch. Doch wir können schon einmal anfangen, die verschiedenen Sternhaufen und Nebel dieser Region zu besichtigen. Der Schütze ist ein Sternbild, das auf der Ekliptik sitzt. Schauen wir nach Süden, so finden wir den Skorpion. Die unscheinbare Waage hat den Südmeridian überschritten. Ein heller Stern, die Spika, zeigt das Sternbild Jungfrau an. Der prächtige Löwe neigt sich um Mitternacht seinem Untergang zu. Über dem Löwen steht der Kleine Löwe, darüber der Große Wagen, dessen Deichsel in einem gedachten Halbkreis auf den hellen Stern Arkturus im Sternbild Rinderhirten zeigt. Hoch im Süden steht die aus sieben Sternen bestehenden Nördliche Krone. Östlich von ihr steht der Herkules. An seiner rechten Seite findet sich der Kugelsternhaufen M 13. Im Südosten geht die Andromeda auf. Schauen wir am Schwan auf der Milchstrasse nach Norden, finden wir die kleine Eidechse, neben ihr den Kepheus. Das Himmels-W, die Kassiopeia steht neben ihm. Der Perseus steht genau im Norden. Schauen wir uns genauer im Norden um, so finden wir um den Kleinen Bären herum, den sich um den Nordpol schlängelnde Drache. Neben dem Drach, nach Norden, finden wir die Giraffe. Unterhalb der Giraffe zieht sich das schlanke Sternbild Luchs hin. Darunter sehen wir noch die gerade untergehenden Sterne des Fuhrmanns. Schauen wir am Horizont entlang, sehen wir die beiden Sterne Kastor und Pollux, in den Zwillingen. Unterhalb der Deichsel des Großen Wagens stehen die Jagdhunde, darunter das Haar der Berenike.