astronomieinderstadt.de
 

  Sternkarte des Monats

Sternkarte des Monats ist die Nummer 1


Die Sterne im Mai

Die Sterne im Mai um 24 Uhr MESZ und 23 Uhr MESZ

1. Mai 24 Uhr MESZ, 15. Mai 23 Uhr MESZ










Aufgrund der Sommerzeit wird es leider erst ab 22 Uhr MESZ dunkel. Eine halbe Stunde später ist der Himmel so dunkel genug, um gut beobachten zu können.

Der Löwe hat um 23 Uhr MESZ den Südmeridian schon überschritten. weiter im Westen der Krebs. Hier können wir schon mit einem Fernglas den Sternhaufen Preasepe im Krebs beobachten. Die Zwillinge stehen schon tiefer im Westen. Der große Orion ist um 23 Uhr MESZ untergegangen. Merkur ist Anfang Mai um 22 Uhr noch tief am Nordnordwesthorizont zu beobachten. Im Süden flackert der gelbe Arkturus des Bootes. Neben ihm steht die Nördliche Krone, weiter links der Herkules. Der Schwan kommt langsam herauf und im Nordesten flackert die Wega in der Leier. Ein weiterer heller Stern gehört zum Atair im Adler. Zusammen bilden diese drei Sternbilder das Sommerdreieck.  Die Jungfrau liegt langgestreckt auf der Ekliptik von Süden nach Westen. Das unscheinbare Sternbild Waage liegt mit einem Stern direkt auf der Ekliptik. Der Skorpion streckt tief im Süden seine Scheren auf. Noch prachtvoller werden wir ihn im Juni sehen. Darüber finden wir das große ineinandergeschlungene Sternbild Schlangenträger, dass aus dem Schlangenträger und der Schlange besteht. 

Neben dem Bootes findet man das Haar der Berenike mit der Black Eye Galaxie. Darüber findet sich Jagdhunde, unterhalb des Großen Wagens, der im Mai im Zenit steht. In der Schnauze des Löwen sind einige Galaxien zu finden - leider nicht in der Stadt - und darüber der Kleine Löwe. Im Krebs sieht man die Praesepe, ein Sternhaufen, der an die Plejaden erinnert. Den Kugelsternhaufen M3 zwischen Bootes und den Jagdhunden ist schon ein Objekt für das Großfernglas unter einem dunklen Landhimmel. 

Galaxien am Frühlingshimmel

Ende Mai sieht man diese Sternbilder um 21:30 Uhr MESZ. 

Galaxien im Löwen und im Großen Wagen











Der Virgohaufen im Mai - 20. Mai 22:30 Uhr MESZ

20. Mai 22:30 MESZ Uhr Jungfrau






Im Süden wird uns nun der Virgohaufen präsentiert.

M104 die Sombreorogalxie, weitere Galaxien, aufgeführt M100, M49, M89, M90 und weitere. Alle verfügen über eine Flächenhelligkeit zwischen mag 8 und 9,5. Die Galaxien befinden sich auf der Rektaszensionskoordinate zwischen 12 und 13 Uhr. In der Schnauze des Löwen finden sich weitere Galaxien. 

Die Sommersternbilder im Mai

Wandert man mit einem Fernglas zwischen Schwan und Leier auf der Milchstrasse entlang, findet man mit dem Fernglas eine Sternansammlung, die an einen Kleiderbügel erinnert.


 

Schwan und Leier

Doppelstern: Albireo

Ringnebel in der Leier M57

Kleiderbügel mit astronomischem Fernglas




Mit einem astronomischen Fernglas mit 15 x 70 sieht man in der Stadt die gängigsten Sternhaufen. Von den Nebeln ist der Orionnebel der interessanteste und als Galaxie die Andromedagalaxie. Geht man mit dem Fernglas nochmal in der Nach hinaus, ist der Himmel dunkler und man sieht noch ein paar mehr Sterne, da der Dunst sich gelegt hat.

Für den aufgehellten Stadthimmel ist ein Newtonteleskop mit seiner kurzen Brennweite gut, um sie Sterne zu sehen und die Nebel. Diese sind aufgrund der kurzen Brennweite sehr viel heller, als mit einem MAK mit seiner langen Brennweite. Dafür sieht man mit dem Maksutov Einzelheiten auf dem Mond und auf Planeten sehr viel besser. Dafür ist der Mak randscharf und bei hohen Vergrößerungen ist der Himmel sehr dunkel. Mit einem 2fach vergrößernden Fernglas kann man die Sternbilder ausmachen, die man sich anschauen möchte. Die Nördliche Krone oder das Haar der Berenike, zwischen Bootes und Löwe gelegen, ist oft mit dem bloßen Auge nicht mehr erkennbar. 


Nach Mitternacht kommen die Sommersternbilder 

- Anfang Mai ab 1 Uhr finden wir den Schützen, das Schild mit seinen vielen Sternhaufen im Süden, sowie den Skorpion

20. Mai 02 Uhr MESZ Schütze, Skorpion


Sternhaufen

M16, M17, M25, M23, M22, M8, M20, M11, M22,und M4 im Skorpion.

M4 Kugelsternhaufen, 




Welche Sterne sieht man unter einem aufgehellten Stadthimmel


Wir werden unter dem aufgehellten Stadthimmel weder M33 sehen, oder die Galaxien M81 unterhalb des Großen Wagens, der im April abends hoch steht. Da geht mit dem 6 Zöller nichts. Mit 8 Zoll, wenn der Himmel doch  nicht so hell ist, kann man unter einem Stadthimmel so manches Kleinod sehen. Vom kleinen Wagen sieht man meist nur den Polarstern und die beiden hinteren Kastensterne. Diese sind 2. Größe. So ab 4. Größe geht dann nichts mehr. Die bekanntesten Sternbilder kann man erkennen. Mit dem Hasen unter dem Orion wird es schon schwierig. Mit einem 2-fach Weitwinkelokular kann man mehr Sterne erkennen und vor allem Sternbilder aufspüren, die mit dem bloßen Augen nicht gehen. So zum Beispiel die Nördliche Krone oder den Hasen. Ist der Himmel sehr klar, findet man mit einem astronomischen Fernglas M35 als verwaschenes Fleckchen, ein Sternhaufen in der Nähe der Zwillinge hoch oben.

Kometen sind oft 10ter oder 12ter Größe. Da muss der Stadtastronom meistens passen. Ein paar wenige, wie NeoWise, könen  mit bloßem Auge oder dem Fernglas gesehen werden, wie auch der Komet Encke, der uns öfters besucht.

Die hellen Planeten Venus, Mars, Jupiter und  gehen immer. Merkur ist schon schwieriger. Es sei denn man hat vom Balkon aus einen freien Blick zum Horizont, dann kann man dieses kleine Pünktchen tief am Horizont sehen. Aber machen Sie die Probe: flackert das Pünktchen, ist es doch ein Stern. Uranus muss man mit dem Fernglas suchen, Neptun findet man mit einem Fernrohr.

Planetenparade am Morgenhimmel

Alle Planeten bis auf Merkur stehen am Morgenhimmel

Merkur am 1. Mai im Goldenen Tor der Ekliptik - zwischen Plejaden und Hyaden

Venus und Jupiter begegnen sich am 1. Mai um 05:30 Uhr MESZ 

Da die Ekliptik im Frühjahr flach steht, stehen die Planeten nicht so hoch am Himmel 

Merkur, der am 29. April seine größte östliche Elongation erreicht hat, ist noch bis in die 2. Maiwoche zu sehen. Am 1. Mai findet man ihn um 21:15 Uhr MESZ, mit dem Ende der bürgerlichen Dämmerung 12 Grad über dem Nordwesthorizont. An diesem Abend ist Merkur im Goldenen Tor der Ekliptik zu finden: zwischen den beiden Sternhaufen der Plejaden und der Hyaden. Mit 0,6 mag ist er heller als die hellsten Sterne der Plejaden. Man muss allerdings bis 22 Uhr warten, bis man die Plejaden und den Merkur zu sehen bekommt. Merkur steht dann nur noch 5 Grad über dem Horizont. Am 2. Mai gesellt sich die fast 2 Tage alte Mondsichel hinzu. An diesem Tag sieht man dann um 22 Uhr eine interessante Konstellation: der Mond steht neben den Plejaden mit Merkur und weiter südöstlich stößt man auf den rötlichen Stern Aldebaran im Stier. Ab dem 9. Mai ist Merkur unsichtbar. Am 21. Mai ist Merkur in unterer Konjunktion. Aber im Juni gibt es wieder eine Morgensichtbarkeit.


Venus finden wir am 1. Mai um 05:20 MESZ 5 Grad über dem Osthorizont. Sie steht 20 Bogenminuten südöstlich von Jupiter. Die Venus ist -4,1 mag hell, Jupiter 2,1 mag. Das Venusscheibchen schrumpft, weil es sich von der Erde entfernt und ist somit runder. Wenn die Venus ganz nah an der Sonne ist, ist die schmale Sichel sehr groß. Am Morgen des 27. Mai kommt es zu einer engen Begegnung mit dem abnehmenden Mond von 50 Bogenminuten.

Neptun und Mars begegnen sich am Morgen am 18. Mai in einem Abstand von 32 Bogenminuten.

Am 29. Mai steht Mars 35 Bogenminuten vom Jupiter entfernt. Am 25. Mai steht der abnehmende Mond neben dem Planeten Mars.

Mars steht am Morgenhimmel. Am 1. Mai geht er um 04:25 Uhr MESZ und steht bei Einbruch der Morgendämmerung 8,5 Grad über dem Ostsüdosthorizont. Am 31. Mai steht Mars um 03:10 Uhr und erreicht eine Höhe von 14 Grad. 

Jupiter besucht den Mars und die Venus.

Jupiter steht am 31. Mai bei Einbruch der bürgerlichen Dämmerung um 04:34 Uhr MESZ 15 Grad über dem Ostsüdosthorizont. 

Saturn hat eine Helligkeit von 0,7 mag und steht mit Mars und Jupiter am Morgenhimmel. Er ist der westlichste des Trios und geht am 1. Mai um 03:46 Uhr, am 31. Mai um 01:51 Uhr. Ende Mai steigt seine Höhe auf 20 Grad. . Mond und Saturn begegnen sich am 22. Mai.

Uranus ist am 5. Mai in Konjunktion und bleibt im Mai unsichtbar. Ende Mai steht der 5,9 mag helle Planet trotz seines Winkelabstandes von 23 Grad westlich der Sonne. Doch wegen der ungünstigen Lage der Ekliptik verschwindet Uranus im Morgendunst.

Neptun und Mars stehen am 18. Mai nahe beieinander

Neptun steht wie alle anderen Planeten auch am Morgenhimmel. Doch mit seiner Helligkeit von nur 7,9 mag entschwindet er sehr rasch dem Beobachter. Am 31. Mai steht der grüne Planet 10 Grad über dem Südsüdosthorizont. Doch am 18. Mai steht Neptun nahe an Mars, um gut gefunden zu werden.

Wenn Sie sich nun ein Teleskop zulegen wollen, schauen Sie doch nach auf Teleskopberatung für Anfänger