astronomieinderstadt.de
 

Sternebeobachten für Anfänger

Wie fange ich mit dem Beobachten des Himmels an?

Sternegucken mit dem Fernglas, die Planeten und den Mond

Mit dem Fernglas den Himmel zu durchstreifen kann sehr reizvoll sein. Man kann in der Stadt die vielen Sterne der Milchstrasse sehen. Der Schütze steht tief am Himmel nach Mitternacht in einer sternreichen Gegend. Die Monde des Jupiter sind in einem kleinen Fernrohr reizvoll, doch in einer klaren Nacht mit dem Fernglas sichtbar. Die Ringe des Saturn sieht man damit noch nicht. Um den Mars besser zu sehen, darf es ein Fernrohr mit 8 Zoll sein mit einer langen Brennweite. Doch für ein Fernglas gibt es einige Sternhaufen zu entdecken.

Sternhaufen mit dem Fernglas auffinden

Ein paar Sternhaufen können mit dem Fernglas auch in der Stadt beobachtet werden. Da wären die Plejaden oder der Doppelsternhaufen zwischen der Kassiopeia und dem Perseus. Unsere Nachbargalaxie, der Anromedanebel, ist eine Fernglasobjekt. Die Milchstraße wäre ein anderes.

Fernglas oder Fernrohr

Für den Anfänger ist es erst einmal gut, sich mit einem Fernglas einen Überblick über den Himmel zu verschaffen, bevor er sich an den Kauf eines Fernrohres wagt. Das Gesichtsfeld eines Fernrohres ist wesentlich kleiner. Dafür muss man schon wissen, wohin das Fernrohr zeigt. Ein Fernrohr wird am besten von einer Montierung getragen.  Wenn Sie die Sterne nicht gleich einstellen können, haben Sie Geduld. Die Sterne nach Koordinaten einstellen zu wollen, bringt Sie nicht gleich weiter. Im nächsten Abschnitt wird erklärt, wie das mit dem Fernrohr einfacher geht. Natürlich ist es gut, sich mit den Zusammenhängen der Koordinatensysteme in der Astronomie  zu beschäftigen. Denn so einfach sind diese dann doch nicht. 

Mit dem Fernrohr über den Himmel fahren

Zuerst löst man die Klemmen der Montierung und fährt mit dem Fernrohr den gewünschten Stern an. Ist man in der richtigen Gegend, werden die Klemmen wieder angezogen und man steuert man den Stern mit dem Feintrieb an.  Dabei schaut man über das Fernrohr oder wenn das Sucherfernrohr genau eingestellt ist erst einmal, ober der Stern im im Fadenkreuz steht. 

Über den Himmel mit dem Fernrohr fahren: Star-Hopping

Fahren Sie mit dem Fernrohr über den Himmel und halten an einem Stern an. Schauen Sie nach auf einer Karte, welcher Stern das ist. Die ist die Star-Hopping-Methode. Natürlich können Sie sich mit einer Karte vorbereiten, um gleich zu wissen, was Sie das sehen. Sollten Sie in der Nacht in die Karte schauen wollen, verwenden Sie eine rote Lampe (erhältlich im Fachhandel), um die Angepasstheit der Augen an die Dunkelheit zu erhalten. Oft schaut man auf sein Handy oder einen Bildschirm, doch dann wird man geblendet. 

Beobachten mit einem 2-fach vergrößernden Fernglas um die Sternbilder an einem aufgehellten Stadthimmel besser zu sehen

Um ein Sternbild im ganzen auch in der Stadt bei einem lichtverschmutzten Himmel sehen zu können, bieten sich Ferngläser mit schwacher Vergrößerung und einem großen Blickfeld an. Diese Ferngläser haben nur eine 2-fache Vergrößerung aber eine sehr großes Gesichtsfeld. Sie erinnern an das Opernglas. Doch Operngläser sind nur für die Bühne gedacht. In diese Gläser passt ein ganzes Sternbild hinein und man sieht noch ein paar mehr Sterne, als mit bloßem Auge.

Fernrohre mit Go-To-Steuerung finden die Objekte  unter einem aufgehellten Stadthimmel

Eine andere Hilfe, am aufgehellten Stadthimmel die Sterne besser zu finden, ist ein Fernrohr, das die Sterne mit Hilfe von GPS findet. Diese Go-To-Steuerung kann Ihnen die Sterne per Knopfdruck zeigen. Sie müssen aber wissen, wie Sie das Fernrohr hinstellen sollen.  Das Fernrohr sollte genau nach Süden ausgerichtet sein, sonst kann das Fernrohr ihnen nicht den richtigen Stern anzeigen.  Sie kommen nicht drumherum, die Sterne genauer kennen zu lernen.

Nutzen Sie Planetariumsprogramme

Ein viel genutztes und mit wichtigen Informationen versorgende Planetariumsprogramm ist Stellarium. Es kann kostenlos bei Computerbild heruntergeladen werden. Auf diesem Programm findet man die Sternbilder des Nord- und Südhimmels. Man kann den Mond und die Planeten einblenden, sowie die Sternbilder und die verschiedenen Koordinaten am Himmel  grafisch darstellen.  Astrofotografen verwenden gerne Carte du Ciel.

Dort können Sie sich informieren oder diese Programme zum Auffinden der Himmelsobjekte mit Ihren Fernrohr verwenden. Die Techni machts heute möglich.

Weitere gute Tipps für Fernrohre - auf der Seite Teleskope

Teleskope


 
Karte
Infos