astronomieinderstadt
 

Planeten des Monats

Die Planeten im Juni

 Merkur kommt am 6. Juni obere Konjunktion mit der Sonne. Von uns aus gesehen wandert er jenseits (hinter) der Sonne an ihr vorbei.

Venus strahlt als auffälliges Gestirn am westlichen Abendhimmel. Schon kurz nach Sonnenuntergang kann man die Venus in der hellen Abenddämmerung sehen. In der Nacht vom 8. auf den 9. Juni zieht sie 4°7 südlich an Pollux in den Zwillingen vorbei. Ende Juni wechselt die Venus in das Sternbild Venus. Vom 12. bis zum 29. ist sie durch den lichtschwachen Krebs gelaufen. Am 1. Juni geht Venus um 23h04min, am 15. Juni um 23h01min unter. Am Monatsletzten geht der –4m,1 helle Planet schon um 22h42 (=23h42minMESZ) unter. Bis Ende Juni wächst der scheinbare Durchmesser des Venusscheibchens an. Am 17. ist Venus zu 75 Prozent beleuchtet. Der Beleuchtungsgrad nimmt danach ab. Venus erscheint im Teleskop immer größer. Die Venus wird nun zur Sichel.

Mars strebt seiner Opposition zu, die er Ende Juli erreichen werden. Anfang Juni ist der rote Planet - 1,2 mag hell, bis zum Ende des Monats ist er -2,1mag hell. Mars bremst seine rückläufige Bewegung im Sternbild Schütze ab.

Jupiter ist rückläufig im Sternbild Waage. Er bremst seine Bewegung ab und kommt am Ende des Monats zum Stillstand. Wenn es nun spätabends spät dunkel wird, fällt einem sofort der helle Jupiter ins Auge. Am 1. Juni kulminiert Jupiter um 23h32min MESZ, 15. Juni 22h32 MESZ und am 30. 21h30min. Vom Morgenhimmel zieht Jupiter sich zurück.

Saturn kommt am 27. Im Sternbild Schütze zur Opposition. Am 1. Juni geht Saturn um 23h05min MESZ auf, am 15. um 22h05min auf. Am 28. Juni begegnet der fast volle Mond dem Ringplaneten um 4Uhr MESZ.

Uranus zieht seine Bahn rechtläufig durch das Sternbild Widder am Morgen. Noch kann sich der lichtschwache Planet sich nicht in der Helligkeit des Morgenhimmels durchsetzen.

Neptun kommt am 19 Juni im Wassermann zum Stillstand. Noch lohnt es sich nicht nach dem 7,9mag hellen Planeten zu suchen, der um 0h22min Sommerzeit aufgeht.