astronomieinderstadt
Astronomie und Bücher

 Der Mond  

Daten über den Mond

Der Mond umrundet seit über 4 Milliarden Jahre unsere Erde. Mit seinen 3476 Kilometern Durchmesser ist er mehr als ein Viertel größer als die Erde. Sein Volumen entpricht 1/50 des Erdvolumens. Seine Masse nur 1/81 der Erdmasse. Was auf eine geringere Dichte des Mondes schließen lässt.

 Aufgangspunkt des Mondes

Haben Sie schon einmal gesehen, dass der Vollmond sich genau dann über den Horizont erhebt, wenn die  Sonne auf der anderen Seite untergeht? Das ist ganz einfach: Bei Vollmond wird der gesamte Mond von der Sonne angestrahlt.

Mondphasen

Nach Neumond sehen wir die schmale Sichel des Mondes am Abend im Westen aufgehen. Bald darauf geht er unter. Wenn der Mond im Ersten Viertel ist, steht er am Abend im Süden. Am Tag des Vollmondes geht der Mond am Osthorizont, genau gegenüber der Sonne auf, wenn diese am Westhorizont untergeht. Im März geht er so um den Ostpunkt herum auf, im Sommer geht der Vollmond so zwischen Osten und Süden auf und im Winter zwischen Osten und Nordosten. In manchen Jahren steht er höhher am Himmel und in manchen tiefer. Der Mond vollführt eine Schraubenbewegung am Himmel. Dieses Auf- und Absteigen geschieht in einer Periode von 18 1/2 Jahren. Der Grund für diese Veränderung: Die Knoten des Mondes wandern ebenfalls. 

Der abnehmende Mond

Nach Vollmond geht der Mond immer später auf, im letzten Viertel steigt der Mond nach Mitternacht im Osten über den Horizont. Den abnehmenden Mond sehen wir am Morgenhimmel. Zuerst verschwindet das Mare Crisium am rechten Rand. 

Mond 3 Tage nach Neumond








Entstehung einer Mondfinsternis

Entstehung einer MondfinsternisEntstehung einer Mondfinsternis

Der Mond geht durch den Halbschatten, der über den Vollmond wandert. Dann tritt der Mond in den Kernschatten. Geht er durch den Kernschatten, ist er tief verfinstert. Der Mond leuchtet kupferrot. Das Kupferrot ist je nach Verdunklung heller oder dunkler.

Meistens geht der Vollmond am Erdschatten vorbei und es entsteht keine Verfinsterung. Tritt der Mond teilweise in den Erdschatten, ist der Mond nur teilweise verfinstert. Wenn der Mond weit weg ist, kann es vorkommen, dass es eine Ringförmige Mondfindernis gibt.