astronomieinderstadt
 

Die Astrolabe

Die drei Scheiben der Astrolabe

Astrolabe

 

"Die Astrolabe besteht aus drei aufeinanderliegenden Scheiben und einem Zeiger. Dies sind die Mater, darüber das Tympan und die Rete. Das Tympan ist jeweils für eine geografische Breite hergestellt und kann ausgetauscht werden.Auf dem Tympan sind Kreise eingraviert, die Höhenkreise, Azimutalkreise, die Stunden- und Deklinationskreise. Der mittlere kleine Ring stellt die Ekliptik dar, auf dem die Namen der Tierkreisbilder aufgetragen sind. Dieser mittlere Ring ist mit verschlungenen Dornen verbunden, deren Spitzen die hellsten Sterne markieren, um die Orientierung zu erleichtern.


Was kann man mit einer Astrolabe machen?

Mit dem Astrolabium kann ein Sonnentag simuliert werden, Sterne aufgefunden werden und mit Hilfe eines Diopter, der hier über die gesamte Scheibe der Astrolabe geht, die Höhe eines Sternes gemessen werden. Die sphärische Projektion, die auf Karten verwirklicht ist, die Erde ist rund, aber das Papier ist flach, sie ist auch bei der Astrolabe verwirklicht. Das gleiche Prinzip gilt auch für drehbare Sternkarten. " Die Astrolabe wurde früher als Meßinstrument und als Schulungsinstrument verwendert.

 
Karte
Infos