astronomieinderstadt.de
Buch Astronomie in der Stadt

 Planeten des Monats

Die Planeten im Januar 2020

Venus und Merkur sind am Abendhimmel zu sehen Mars am Morgenhimmel

Merkur erreicht am 10. Januar seine obere Konjunktion. Er steht hinter der Sonne und ist unbeobachtbar. Aber am 31. Januar ist er wieder um 17:45 Uhr am Abendhimmel zu sehen. Er steht dann 5 Grad über dem Westhorizont. Dann steht die Sonne 6 Grad unter dem Horizont und die bürgerliche Dämmerung ist damit vorbei. Die Ekliptik steigt steil am Westhorizont auf, was die Sichtbarkeit von Merkur erleichtert. Seine Helligkeit beträgt -1,1 mag.

Am 27. Januar steht Venus ganz dicht bei Neptun.

Venus zieht im Januar durch die Sternbilder Wassermann und Steinbock mit einer Helligkeit von -4,0 mag. Ihre Untergangszeit verspätet sich auf 19:23 Uhr zu Anfang des Monats auf 20:31 Uhr am Monatsletzten. Am 27. Und 28. Januar steht die schmale zunehmende Mondsichel neben der hellen Venus.

Mars wandert vom Sternbild Waage in den Skorpion. Er steht dann neben den Scheren des Skorpions. Mars ist ein Planet für Frühaufsteher. Wir finden ihm um 5 Uhr am Himmel. Im Laufe des Monats passierte er den hellen roten Stern Antares im Skorpion.

Jupiter stand am 27. Dezember in Konjunktion mit der Sonne. Am 31. Januar kann er ab 7:30 Uhr 5,5 Grad über dem Südosten aufgefunden werden.

Saturn, der am Abendhimmel ebenso nicht mehr zu finden war, steht nun in Konjunktion mit der Sonne. Er ist unbeobachtbar.

Uranus zieht langsam seine Kreise und steht noch immer im Sternbild Widder, neun Grad südlich des Sterns Beta Arieties. Am 11. Januar wird Uranus rückläufig und beendet seine Oppositionsschleife. Seine Untergangszeiten verfrühen sich im Laufe des Monats von 2:44 Uhr auf 00:43 Uhr.

Neptun steht im Sternbild Wassermann. Man findet ihn südlich neben dem Stern Phi Aquarii. Der Winkelabstand beträgt am 1. Januar 1° und am 31. Januar 20 Bogenminuten zum Stern Phi Aquarii. Anfang Januar geht Neptun um 22:30 Uhr unter am Letzten des Monats um 20:27 Uhr. Er ist mit einer Helligkeit von 7,9 mag nur mit einem Fernglas oder Fernrohr zu sehen.